Welche ist die größte Marke für Erste-Hilfe-Kits?

Ibrahim Hampe

Das Erste-Hilfe-Set, das ich jeden Tag trage, das ist die größte Marke. Wenn ich etwas kaufe, denke ich, "das ist das, was ich am meisten gebrauchen werde." Jedes Mal, wenn ich ein Erste-Hilfe-Set kaufte, war es immer dasselbe – aber wenn ich nicht derjenige wäre, der es kauft, könnte ich es nicht verwenden. Ich denke, das ist die Art und Weise, darüber nachzudenken. Wenn Sie ein Produkt finden wollen, denken Sie: "Wie kann ich es bekommen?"

Ibrahim: Es gibt eine andere Denkweise für diejenigen, die Erste-Hilfe-Kits kaufen. Diejenigen, die sie verkaufen, verkaufen oft ein Produkt, das sie nicht kaufen. Im Vergleich mit psoriasis creme kann es somit auffällig wirkungsvoller sein.

Ich habe damit ein Problem. Ich denke, je mehr Produkte ich kaufe, desto weniger ein Problem ist es für mich, sie zu kaufen. Ich würde lieber ein wirksames Medikament kaufen, um mich durch den Tag zu bekommen.

Ibrahim: Es gibt diese Annahme, dass diejenigen, die Erste-Hilfe-Kits verkaufen, Menschen sind, die ein ineffektives Produkt verkaufen, das nicht funktioniert. Aber es gibt eine Mentalität, die damit einhergeht, und das ist, dass Menschen mit Erste-Hilfe-Kits und Menschen, die sie verkaufen, sich nicht darum kümmern, ob es funktioniert oder nicht. Es gibt ein Stigma, das damit verbunden ist. Ibrahim: Das ist eines der Dinge, die ich am Internet liebe – dass die Leute dir sagen können, wer sie sind, weil sie ihre Geschichte erzählen. Ibrahim: Das Internet ist in dieser Hinsicht sehr hilfreich. Wenn Sie etwas suchen, müssen Sie nicht in den Laden gehen. Sie können einfach hingehen und es sich ansehen. Ibrahim: Ich denke, es gibt etwas über das Internet und seine Anonymität, das es zu einem idealen Ort macht, um Informationen zu teilen, weil es sehr einfach ist, dies zu tun. Ibrahim: Das Internet ist eines der nützlichsten Werkzeuge der Welt. Es gibt Informationen die Macht, schneller als je zuvor geteilt und verbreitet zu werden. Ibrahim: Wir hatten das Glück, so tolle Menschen treffen zu können, die mit Menschen mit lebensbedrohlichen Krankheiten arbeiten, um ihnen zu helfen, besser zu werden. Ibrahim: Wenn man Menschen leiden sieht, spürt man ihren Schmerz. Aber Sie können auch verstehen, was sie brauchen. Ibrahim: Wir verkaufen keine Medizin. Wir verkaufen Erste-Hilfe-Kits. Ich bin Dozent an der Universität Stuttgart und auch Mitglied des medizinischen Teams, das an der Krankenhausattacke beteiligt war. Meine Schüler sagten mir: Ibrahma, du bist verletzt worden, aber wir werden dich nie behandeln müssen. Deshalb verkaufen wir keine Medizin. Das Medikament war in einer Tasche und sie legten es auf den Tisch. Wenn sie nicht genug Geld für Erste-Hilfe-Kits hatten, konnten sie einfach ins Krankenhaus gehen, das Geld aus dem Krankenhaus holen und ein zweites Kit kaufen. Wenn wir Medikamente verkaufen würden, würden die Leute die Taschen verkaufen und wir würden nie wieder Medizin sehen. Ich weiß, dass ich viel Geld brauche. Im Jahr 2008 schrieb ich einen Blog darüber, wie man Medizin verkauft. Es ist immer noch auf meinem Blog. Aber ich möchte es dort wieder aufstellen. Es geht darum, aufzugeben und darauf zu vertrauen, dass man, wenn man krank ist, die Hilfe bekommt, die man braucht, ohne Dinge tun zu müssen, die nicht unbedingt richtig sind. Es ist eine sehr einfache Möglichkeit, zu sehen, was die medizinische Gemeinschaft falsch macht, wenn es um Erste-Hilfe-Kits geht. Sehen Sie einen wilo pico 25 1 6 Testbericht an.

Ich habe meine eigene Erfahrung damit, wie das schiefgehen kann. Im Juli 2013 wurde bei mir Krebs diagnostiziert. Ich hatte zwei Operationen und drei Chemotherapie-Medikamente.